Das Coachingfotokonzept arbeitet mit bekannten, klassischen Ansätzen und Elementen aus dem systemischen Coaching, kombiniert mit Körperarbeit und der Refektionsebene Fotografie.
Sie als Klient bekommen dadurch eine mehr an Rückmeldungen für ihre Fragestellung.
Der zusätzliche Blick der Kamera ist als Positionshilfe und Erkenntnisgewinn für den Klienten tragender Bestandteil meiner Arbeit im Coaching und kann auf ganz unterschiedliche Weise eingesetzt werden.

Ein Beispiel aus dem Coching-Angebot:
„in Bewegung kommen“:
Ein Gespräch in Bewegung, in der Natur unterwegs, kommen Gedanken in Bewegung. und lässt sich Klarheit darüber erreichen.
Einblicke, Erkenntnisse werden sicht- und greifbar. In Momenten,
in denen Augen durch den Gewinn an Erkenntnis, oder die Freude darüber leuchten, oder Körperhaltung, Fortschritt oder Stagnation visualisiert, kann ein Foto dokumentieren und einen Wendepunkt als Kraftanker markieren oder den Weg oder die Reise dokumentieren, der auf der der Klient sich befindet. Annehmen was ist, Fotografie zeigt was ist, öffnet den Blick auf Unsichtbares, zeichnet Zeit und Verläufe auf. Bilder werden zu Kraftanker, Erkenntnisgewinn,
Dokumentation, Impulsgeber, Gefühlsträger.
Diese Foto spiegelt das Ende einer Coaching Sitzung wieder, in der die Klientin innere Stärkebilder aus der eigenen Kindheit suchte und im Schaukeln für sich gefunden hat. Nach dem Coaching fanden wir einen Spielplatz, auf dem ein ähnliches Foto enstand.

foto: istockfoto.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.